Großartig vorzustellen brauchen wir Ihn nicht mehr. The Classic Body, Der Fitnesskoch, oder einfach nur Tobias Rothe. Wir haben den erfahrenen Bodybuilder zu seinem Werdegang und zur aktuellen Lage in der Fitness Szene befragt.

Die meisten kennen dich schon, erzähl uns dennoch etwas über dich.

Ich bin Tobias Rothe, 28 Jahre alt, arbeite als Personal Trainer und mache nebenbei die Youtube Kanäle The Classic Body und der Fitness Koch. Seit 15 Jahren betreibe ich aktiv Bodybuilding.

Neben deinem Job unterhältst du die zwei angesprochenen Youtube Channels, ist das nicht zu viel? 

Nein, in dem Fall nicht, es macht mir nämlich sehr viel Spaß. Es sind auch Dinge, die ich meiner Meinung nach ganz gut kann. Ich kann nicht viel, aber die beiden Sachen mache ich sehr gerne :). Ich beschäftige mich auch sehr viel damit und dementsprechend empfinde ich es auch nicht als Stress.

Warum „The Classic Body“?

Ich hatte mich damals mit dem Konrad Wolff zusammengesetzt und die Meinung war, Tobi du kannst sehr gut erklären. Daraufhin haben wir uns meine Symmetrie angeguckt. Ich habe selbst sehr gerne die Looks der 70er und 80er verfolgt und wir fanden, dass ich dem ganz Nahe komme. Dementsprechend haben wir uns für den Namen Classic Body entschlossen, der die alten Werte widerspiegeln soll. Bei Namen ist man immer etwas skeptisch, ob es funktioniert, aber ich denke, der Name passt ganz gut zu mir.

Wie bist du zum Kraftsport gekommen?

Mit 6 Jahren habe ich bereits Judo gemacht, das ganze auch bis zur Prüfung des schwarzen Gurtes. Dann kam irgendwann die Ausbildung dazwischen. Und Judo ist ein Teamsport, da hat das mit den Zeiten nicht mehr hingehauen, also bin ich beim braunen Gurt stehengeblieben. Mit 13 Jahren habe ich dann angefangen zu Hause zu trainieren und mit 14 bin ich dann zum ersten Mal ins Gym und habe neben dem Judo Kraftsport gemacht. Da bin ich dann hängen geblieben und es ist meine Leidenschaft geworden, weil es mir unheimlich viel Spaß gemacht hat. Ich habe mich auch dann schon intensiv mit dem Sport beschäftigt und ich finde den menschlichen Körper einfach faszinierend.

blog_tobi_1

Du gibst deinen Followern viele hilfreiche Tipps auf den Weg. Was ist deine Motivation, so viel Zeit dafür auf zu opfern? 

Das ist eine sehr gute Frage. Ich habe die letzten Jahre die Fitness Szene verfolgt und meiner Meinung nach ging das alles in die falsche Richtung. Es wurde nur auf Verkäufe gedrillt, Reichweite wurde wichtiger als alles Andere. Ich bin der Meinung, dass das Gute immer gewinnt und deswegen möchte ich den Leuten den richtigen Weg zeigen. Die Fitness Szene ist explodiert, aber die Leute werden immer unzufriedener bzw. die Erfolge sind nicht proportional zu dem Anstieg der Fitness Industrie und das war der Punkt, wo ich sagte, es hapert irgendwo. Da ist mir aufgefallen, dass die meisten Youtuber Programme oder Produkte verkaufen möchten, aber darauf kommt es nicht an. Es kommt auf viele andere Faktoren an, vor allem auch psychologische Effekte und auf die Trainingstechnik. Da versuche ich die Leute hinzubringen und hoffe auch, dass sie es verstehen, deswegen versuche ich es sehr einfach und logisch zu erklären, damit es nicht zu fachmännisch wird und jeder etwas damit anfangen kann.

Deine Kanäle wachsen rasant, du hast nach nur fast 3 Monaten die 100k Marke bei Youtube geknackt. Vertrauen dir die Follower mehr als anderen Youtubern? 

Das kann ich natürlich nicht sagen, das müsste man jeden einzelnen Follower fragen. Ich kann nur von mir sagen: Alles, was ich mache, ist nach bestem Gewissen ohne jemanden zu zwingen etwas zu tun oder irgendwas krampfhaft zu verkaufen. Vielleicht ist das der Grund, warum es so nach oben geht mit den Followern, aber so genau kann man das nie sagen. Viele schreiben mir, Tobi ich spüre den Unterschied beim Trainieren und ich denke das ist der entscheidende Punkt. Wenn die Follower merken, dass es stimmt, was ich ihnen erzähle, freut es mich immer am Meisten. Zahlen sind mir nicht so wichtig. Natürlich braucht man gute Zahlen, um den Content auch zu verbreiten, da helfen große Reichweiten. Aber warum es so ist, das müsste man jeden einzelnen Follower fragen.

Seit kurzem hast du einen Koch Channel, Der Fitnesskoch. Somit bietest du deinen Followern das Komplettpaket aus Trainings- und Ernährungstipps. Da muss man ja eigentlich keine PTs oder Trainingspläne mehr kaufen? 

In der Tat, wenn man ein bisschen mitdenkt, dann muss man das nicht. Das ist auch eine Herzensangelegenheit von mir. Gerade der Fitnesskoch, die Leute gehen trainieren, aber das Manko ist oftmals die Zeit. Die Leute wissen oftmals nicht, wie man schnell ein gesundes Essen zubereitet. Also ja, wenn man intellektuell auf einem guten Level ist, braucht man keine Pläne mehr kaufen. Bei PTs würde ich es aber nicht behaupten. Da gibt es einen Unterschied zwischen sehen und fühlen. Ich gebe sehr viele PTs und die Kunden kommen aus ganz Deutschland, was mich unheimlich freut und wofür ich sehr dankbar bin. Da ist der Teufel nämlich im Detail. Man muss es wirklich einmal fühlen, man muss dieses Körpergefühl, das Muskelgefühl einmal spüren, wo es genau ist, bei welcher Übung. Da es sehr viele Übungen gibt und man die Trainingspläne wechseln muss, ist das eine Sache, die nicht so leicht ersetzbar ist. Aber wie gesagt, wenn man ein guter Sportler ist, muss man meiner Meinung nach nichts kaufen, aber wer noch mal einen kleinen „Stoß“ braucht, dem kommen PTs und Ernährungspläne auch zu Gute.

Die Fitnesswelt heutzutage ist viel kommerzieller als früher, das fühlt man vor allem auf vielen Social Media Kanälen und wenn man die FIBO besucht. Wie stehst du dazu? 

Ja, da muss man ganz ehrlich sagen, leben und leben lassen. Das ist das Credo was ich mir immer selbst gesetzt habe. Schade niemandem bzw. versuche die Leute nicht hinters Licht zu führen. Das ist einer der wichtigsten Sachen, die man sich immer wieder in den Kopf rufen sollte. Jeder kann machen was er will, aber man sollte versuchen, die Leute nicht in die Irre zu führen oder irgendeinen Mist zu verkaufen, oder ja, nennen wir es einfach Abzocke. Jeder muss irgendwie seine Brötchen verdienen, letztendlich darf einem Kunden niemals das Gefühl gegeben werden oder suggeriert werden, dass er etwas kaufen oder tun muss, um Erfolg zu haben. Der Kunde oder Follower muss immer die freie Entscheidung haben, möchte ich das Produkt oder nicht. Wenn er diese freie Entscheidung hat, dann ist es völlig legitim. Und in dem Moment kommt es dann nur auf das Produkt an, ob es gut oder schlecht ist. Und je nach Erfolg des Produkts wird es dann, wenn es schlecht ist, eingestampft oder es wird sich etablieren, ganz einfach.

Du hast bereits etliche PTs hinter dir. Was fordern deine Kunden in den dabei von dir?

Ich habe super viele PTs, aber ich muss bis heute sagen, jedes PT ist einzigartig und bringt mich auch weiter, weil jeder Mensch anders ist. Und das versuche ich auch nach außen zu tragen. Vielen ist das gar nicht bewusst. Ich sehe den menschlichen Körper als Produkt, heißt, wie sieht die Anatomie aus? Wie bewegt sich das Gelenk? Wie arbeitet der Muskel? Ich versuche wirklich auf Details zu achten. Die meisten Kunden wollen in erster Linie ein Techniktraining haben, sie wollen lernen, wie man die Muskulatur spürt, wie man richtig trainiert. Und besonders wichtig ist das Muskelgefühl, ein Begriff, der sich auf meinem Kanal auch etabliert hat, was ich sehr lustig fand und worüber viele auch geschmunzelt haben, aber mittlerweile haben viele verstanden wie wichtig das Muskelgefühl ist. Es bringt nichts eine Übung von A nach B zu machen und sie mit irgendwelchen Muskeln zu bewegen, sondern mit den richtigen Muskeln bzw die richtigen Muskeln zu stimulieren. Also abschließend kann man sagen, die Kunden verlangen Technik.

Trotz deiner jungen Jahre bist du schon sehr erfahren. In den Jahren musst du doch das Geheimrezept für einen Wunschkörper gefunden haben. Verrate es uns! 

Ich fühle mich auf jeden Fall geschmeichelt, vielen, vielen Dank. Ich kann nur eine Sache sagen: Es gibt kein Geheimrezept. In meinen Videos wiederhole ich mich sehr oft. Wenn man sich für etwas interessiert, dann befasst man sich auch damit. Wir haben heutzutage fast alle die selben Mittel zur Verfügung. Sei es der Input aus Social Media Kanälen, sei es die Ernährung oder die Geräte in den Studios. Wir haben also alle die selben Vorraussetzungen. Aber die Frage die sich dann stellt: Was macht derjenige mit den ganzen Mitteln. Und da kann ich nur sagen, es gibt kein Geheimrezept, mich fasziniert der menschliche Körper und das ganze Thema ist einfach mein Leben. Ich liebe Bodybuilding, ich liebe Sport, ich liebe den menschlichen Körper. Es fasziniert mich, was man aus dem Körper machen kann, wie er funktioniert, wie man ihn steuern kann und was für eine Macht man besitzt, den Körper so zu gestalten wie man möchte. Mein Geheimrezept ist also die Faszination für den menschlichen Körper.

 

blog_tobi_2

 

Wie sieht deine aktuelle Trainings und Ernährungsroutine aus?

Letztes Jahr habe ich sehr viel trainiert, weil ich Phasen habe, wo ich einfach nur trainieren möchte ohne signifikant auf Leistung zu trainieren. Jeder Sportler kennt das vielleicht, besonders wenn man Bodybuilding macht. Man hat einfach nur Lust zu trainieren. Das steht bei mir an oberster Stelle, sogar noch über der Leistung. Bis zur FIBO möchte ich noch einige Stellen verbessern, deswegen musste ich aufgrund meines Körpers etwas weniger trainieren, mich etwas drosseln, weil ich sonst mit dem Essen nicht mehr hinterher komme. Momentan bin ich mit vielen Video Drehs beschäftigt, deshalb trainiere ich nicht mehr 6 mal die Woche und 2 mal pro Tag, sondern nur 5mal die Woche und 1mal am Tag. Das ist gerade meine Methode, um aufzubauen.

Für viele bist du ein Vorbild, hast du selbst Vorbilder? 

Bei der Frage kriege ich immer rote Backen. Wenn mir das jemand persönlich sagt, ist das eine Situation wo ich mich ganz schüchtern verhalte und weiß nie was ich sagen soll. =)

Also früher war mein Vorbild Arnold Schwarzenegger. Erst hat mich der Körper fasziniert und dann habe ich mich mit der Person Arnold Schwarznegger beschäftigt. Seine Denkweise und seine psychologische Komponente, wie er sich auf Wettkämpfe vorbereitet hat und dort verhalten hat, war schon sehr lustig aber auch sehr tricky. Für mich ist er der kleine Junge, der aus Graz kam und dann Präsident wurde, das ist eine Story, die wird es so nie wieder geben. Aber rein körperlich hat er eine unfassbare Symmetrie gehabt. Bereits da habe ich mir gesagt, jeder Mensch ist anders und ich will ihn gar nicht kopieren. Ich will eine ungefähre Symmetrie haben und das Beste aus meinem Köper machen.

Und das kann ich auch nur mitgeben. Ein Vorbild würde ich nur als Richtwert nehmen, aber man muss versuchen, das Beste aus seinem Körper rauszuholen, dann wird das Ergebnis mit Sicherheit zufriedenstellend.

Möchtest du wieder auf die Bühne? 

Nein, zur Zeit ist es nicht geplant. Es ist auch nicht ausgeschlossen, aber momentan habe ich einige Ansprüche an mich selber und die Bühne habe ich nie als Mittel zum Zweck missbraucht. Also erst mal nicht, aber vielleicht irgendwann wieder. Erst wenn ich körperlich wieder selbst mit mir zufrieden bin und so aussehe, wie ich es mir vorstelle, dann werde ich entscheiden, ob ich nochmal auf die Bühne gehe.

Was hältst du von der Supplementindustrie? Wie wichtig ist Supplementierung beim Training? 

Supplemente haben Ihre Daseinsberechtigung. Nicht alle, aber eine gewisse Auswahl. Nicht jedes Produkt ist für jedermann geeignet. Da muss man sich anschauen, welche Person steht gerade vor mir. Wenn man einen Anfänger hat, den muss man nicht direkt mit Supplements zuhauen.

Wenn man aber einen Fortgeschrittenen hat, da kann man schauen, auch mit Supplementen zu arbeiten. Dann kann man darüber nachdenken, ob man präventive Supplemente nimmt wie Omega 3, die auch jeder Ottonormalverbraucher nehmen kann. Es gibt aber auch Supplemente, wo ich sage, die brauchst du in deinem Stadium gar nicht. Also wie gesagt, Supplemente haben Ihre Daseinsberechtigung, aber ich unterstütze längst nicht alle. Es ist personenabhängig. 

Was sind deine Zukunftspläne? 

Das ist eine gute Frage, die schwer zu beantworten ist. Das Leben spielt manchmal verrückt und man kann nicht immer alles planen. Aber man kann bestimmte Parameter steuern. Ich will weiter an mir selber arbeiten, körperlich als auch menschlich. Und natürlich nicht auf der Stelle stehen bleiben. Was sich daraus ergibt, das wird man dann sehen. :)

Zu guter Letzt, sehen wir dich auf der FIBO dieses Jahr?

Ja, ich werde auf der FIBO sein und freue mich auf euch. Ich bin ein ganz normaler Mensch, auch wenn Youtuber manchmal gehyped werden. Aber ich bin auch nur Tobi, der etwas mehr trainiert, deswegen bin ich immer überwältigt, wenn mich so viele Leute sehen wollen. Auf meinen Social Media Kanälen werde ich dann veröffentlichen, wo und wann ich anzutreffen sein werde.

 

Vielen Dank für das Interview, Tobi.

Folge Tobias Rothe auf seinen Facebook, Instagram und YouTube (The Classic Body & Der Fitnesskoch).