DEUTSCHLAND
08-03-18

Praktikum bei BARBOZA

STORIES
blog_praktikum_0

 

Von Oktober bis Januar 18 hat uns Tenzin unter die Arme gegriffen.

Lest jetzt in seinem Erfahrungsbericht, ob das Praktikum nur aus Kopiergängen und Kaffee kochen bestand.

 

Als BWL Student an der Ruhr Universität Bochum bewirbt man sich grundsätzlich bei Banken, Wirtschaftsprüfern oder anderen großen Konzernen. Da ich aber ein Typ bin, der gerne mal aus der Reihe tanzt, habe ich mir gesagt, ich versuche mal etwas Neues. 

Als sportlicher und modeinteressierter Typ habe ich mich initiativ bei BARBOZA beworben. Und siehe da, es hat gepasst. Wahrscheinlich konnte ich damit überzeugen, dass mich direkt bereit erklärte, jeden morgen Kaffee zu kochen und für Frühstück zu sorgen :) 

 

blog_size__55aa15c55b3797

 

Aber Spaß bei Seite. 

Ich hatte das Glück im Zeitraum vom Oktober 2017 bis zum Januar 2018 mein Praktikum zu absolvieren und somit mal den Einblick in das Arbeiten eines jungen Modelabels zu erhalten.  

Von vorne herein war mir schon bewusst, dass mich dort nicht das Standard Praktikum mit Power Point Präsentation, Excel Listen und Kopiergängen erwartet. Vielmehr hatte ich eigentlich gar keine Vorstellung, was auf mich zukommt. 

Nach herzlichem Empfang und gemeinsamen Abendessen, fühlte ich mich in dem jungen Team sofort wohl und es wurde mir relativ schnell deutlich gemacht, dass man in einem kleinem Team als Praktikant direkt als vollwertiges Mitglied betrachtet wird. Mit gleichen Verantwortungen wie der Rest des Teams.

Für BARBOZA standen nämlich zwei Sachen in der Pipeline, der erste Pop Up Store in Köln und kurz darauf das Kampagnen Shooting in Miami, USA. Das hörte sich schon mal spannend an.

Das Praktikum war somit projektgeprägt und ich musste hauptsächlich mein Organisationstalent unter Beweis stellen, doch dazu gleich mehr. 

Da es in erster Linie immer noch um das Produkt geht, durfte ich in den ersten Wochen vor allem bei der Produktentwicklung und -design über die Schulter schauen. Diesen Bereich fand ich besonders spannend, weil ich eigene Ideen einbringen und mitumsetzen konnte. Und es ist erstaunlich welcher Prozess dahinter steht, angefangen auf einem weißen Blatt Papier, ein fertiges Produkt zu erstellen. Der Zeichenkurs den ich nebenbei besuchen durfte, hat mir dabei die Grundlagen vermittelt um einige Ideen aufs Blatt zu kriegen.

Viel tiefer ging ich dann in die Materie beim Marketing. Dabei habe ich bei der Umsetzung einer Content Strategie mitgeholfen. Besonders interessant: In Form von Facebook Ads, Adwords Kampagnen und Influencer Marketing durfte ich live mitverfolgen, wie die Ideen umgesetzt worden sind und welche Auswirkung diese haben.

Im Laufe der Zeit habe ich natürlich auch in allen anderen Gebieten des Unternehmens mitgeholfen, sei es in der Buchhaltung, in der Logistik oder im Kundenservice. Gerade auch die kaufmännische Seite eines jungen Unternehmens zu sehen und den damit verbundenen Herausforderungen hat mir sehr weitergeholfen. Vor allem im Hinblick darauf, wenn man selbst in Zukunft ein eigenes Projekt plant. 

Damit ich nicht zu sehr ins Detail gehe, und die bei BARBOZA gelernte Regel befolge, dass User eigentlich nie mehr als 2 min auf einer Seite verweilen, noch kurz die angesprochenen Projekte: 

 

POP UP STORE IN KÖLN

Vom 30.11. bis zum 02.12. organisierten wir zusammen den Pop Up Store in Köln. Und ich hätte nie gedacht, wie viel Aufwand hinter so einem Projekt steckt. Von der Findung des Store Konzepts, über Planung des Auf- und Abbaus unter höchstem Zeitdruck bis hin zum Catering und der Logistik für geladene Athleten und Geschäftspartner.

Die 3 Tage Pop Up Tage waren dann sehr lustig, ich durfte alle Athleten und Blogger kennenlernen und glücklicherweise gab ich es auch 3 Tage lang eine Cocktailbar im Pop Up. Für mich selbstverständlich nur die alkoholfreien ;)

 

blog_praktikum_25aa15c4ee44d4

blog_praktikum_15aa15c4d3bd93

 

SHOOTING IN MIAMI

Anfang dieses Jahres und mein absolutes Highlight des Praktikums war das Projekt „Miami“. Für die Sommer 18’ Kollektion sind wir mit einem 11 köpfigen Team nach Miami geflogen und haben einige neue Teile als auch aktuelle Teile des Sortiments geshootet.  

Ganz klar war dies für mich ein weiterer Meilenstein im Praktikum und hat mir einen wertvollen Einblick in die Arbeit hinter der Kamera gegeben.

Zumal man auch das Glück hatte im Ausland zu shooten. Und verdammt es ist halt Miami, natürlich ist es geil. 

 

blog_praktikum_45aa15c5251d1b

 

Meine Aufgabe lag darin, aus Deutschland heraus interessante Locations und Models in Miami für die Kampagne zu suchen. Zum Glück ist mein Englisch noch auf gutem Stand gewesen, denn in der Zeit wurde eigentlich nur noch auf englisch geredet. 

Am Ende kann ich nur sagen, dass das Praktikum für mich ein voller Erfolg war und ich sehr viel lernen konnte. Es hat extrem viel Spaß gemacht und ich bin froh, diese Entscheidung getroffen zu haben. Es hat mich nicht nur in der geschäftlichen Gedankenweise weitergebracht, sondern auch ein stückweit inspiriert. 

Ich danke an dieser Stelle dem gesamten Team von BARBOZA für die wundervolle Zeit und wäre gerne noch beim Projekt FIBO dabei gewesen, doch die Uni ruft. 

 

Wir danken Tenzin für sein Praktikum bei uns und wünschen Ihm alles Gute!  

Interesse an einem Praktikum bei uns? Schick uns jetzt deine Bewerbung an jobs@barbozasport.com

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.